• 21.05.2014
    Hundertvierzehn | Fundstück

    Die Welt von Gestern

    1925 schreibt Jakob Wassermann einen langen Brief an Hedwig und Samuel Fischer, eine »Beichte und Herzenserleichterung« wird es, wie er selbst am Ende feststellt. Der Antisemitismus ist darin ebenso Thema wie der Wunsch nach Wertschätzung seines Schreibens.

    Weiterlesen
  • 21.05.2014
    Hundertvierzehn | Bericht

    »Sie sollten in die Politik gehen... «

    Undine Zimmer war in den vergangenen Wochen auf Einladung des DAAD in England. In Sheffield diskutierte sie u. a. mit Studenten über ihr Buch ›Nicht von schlechten Eltern‹ und war zu Gast im House of Commons. Ein Reisebericht. Weiterlesen
  • 21.05.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    Prosanova 2014

    Vom 29. Mai bis zum 1. Juni findet zum vierten Mal das PROSANOVA Festival für junge Literatur in Hildesheim statt. Wir haben uns vorab mit dem Organisationsteam in einer leerstehenden Hauptschule getroffen, die gerade zum Festivalzentrum umgestaltet wird.

    Weiterlesen
  • 04.06.2014
    Hundertvierzehn | Essay

    Das Massaker auf dem Tiananmen – Eine Erinnerung

    Detlev Claussen blickt zurück auf die Ereignisse in Beijing am 4. und 5. Juni 1989 und zeigt, welche Bedeutung das Erinnern 25 Jahre später für uns hat.

    Weiterlesen
  • 04.06.2014
    Hundertvierzehn | Bericht

    PROSANOVA - Was bleibt

    Vom 29.5.-1.6.2014 fand in Hildesheim PROSANOVA statt, das Festival für junge Literatur. Der Autor Ferdinand Schmalz und der Blogger Fabian Thomas werfen einen Blick zurück auf das Erlebte, Gesehene und Formulierte dieser intensiven Tage im Zeichen der Literatur.

    Weiterlesen
  • 18.06.2014
    Hundertvierzehn | Bericht

    »…man gleitet über das Eis…«

    Anne Carsons neuen Gedichtband ›Decreation‹ zu übersetzen ist ein großes Abenteuer. Carson nimmt sich jede Freiheit, aber wie viel Freiheit lässt sie ihrer Übersetzerin? Anja Utler gibt Auskunft.

    Weiterlesen
  • 17.06.2014
    Hundertvierzehn | Extra

    Ein unveröffentlichter Fund

    Fernando Pessoas legendäre Truhe ist unerschöpflich. Eben erst fand sich in ihr ein unbekanntes Manuskript des portugiesischen Schriftstellers, das er seinem Heteronym Álvaro de Campos zuschrieb. Ein exklusiver Auszug.

    Weiterlesen
  • 01.07.2014
    Hundertvierzehn | Bericht

    Eine glückliche Frau

    Am 20. Juni war John M. Coetzee im Haus des Buches in Leipzig zu Gast. Seine Übersetzerin Reinhild Böhnke verbrachte den Tag mit dem Nobelpreisträger und erzählt uns, was es ihr bedeutet, Coetzees Werk ins Deutsche zu übertragen. Weiterlesen
  • 04.10.2014
    Hundertvierzehn | Brief

    E-Mail aus Beirut

    Rainer Merkel lebte einige Monate im Libanon. In mehreren E-Mails an seinen Lektor Oliver Vogel berichtet er von seiner Zeit dort und erzählt u. a. von der Situation syrischer Flüchtlinge, WM-Spielen in Beirut und dem Auseinanderbrechen seiner Wohngemeinschaft. Weiterlesen
  • 01.07.2014
    Hundertvierzehn | Bericht

    Fahrtenschreiber – Lektoren unterwegs

    Der Roman ›Nachkommen.‹ von Marlene Streeruwitz spielt in Frankfurt. Im März 2014 kam die Autorin in die Stadt am Main, um mit ihrem Lektor die Wirklichkeit im Manuskript zu überprüfen. Roland Spahr berichtet von dieser Frankfurter Ortsbegehung.

    Weiterlesen

Seiten