• 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    5


    (zhōng – Mitte)

    Einer mit Adiletten lehnt an der Wand neben der Tür. Seine Augen fallen immer wieder zu. Ist das ein hart arbeitender Familienvater? Er ändert seinen Stand, um den Schub des losfahrenden Zuges auszugleichen. Daneben ein junger Tourist. Mit der Schulter direkt an der Tür. Überall gibt es bebilderte Schilder, auch auf Englisch: Verboten! Kein Sicherheitspersonal in Sicht.

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    6


    (gāo - hoch)

    Was man von hier aus nur wissen, nicht sehen kann: Das zweithöchste Gebäude Chinas ist das vierthöchste der Welt. Über den Köpfen der Menschen ragt der Pingan Tower mit 599 Metern wie eine Nagelfeile in den Himmel. Mit großer Wahrscheinlichkeit können hier im Business Viertel Futian, man könnte sagen: dem Herzen von Shenzhen, zumindest ein paar Zugestiegene Englisch.

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    7


    (lì – stehen)

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    8


    (qù – gehen)

    Draußen zum ersten Mal seit Wochen direkte Sonnenstrahlen auf der Haut. Als würden hier plötzlich Besuchergruppen durch die Stadt geführt, recken sich überall Schirme in den Himmel. Sie schützen vor Regen genauso gut wie vor Sonnenstrahlen, auch auf dem Rad, einhändig gefahren.

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    9


    (mian – Oberfläche)

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    10


    (guǎng – Raum)

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    11


    (kǒu – Mund)

    Weiterlesen
  • 16.01.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    12


    (xià – beenden)

    Weiterlesen
  • 29.03.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    Weiter Schreiben

    Die afghanische Autorin und Frauenrechtlerin Mariam Meetra arbeitet mit Antje Rávic Strubel als literarisches Tandem für das Projekt Weiter Schreiben – ein literarisches Portal für Autor*innen aus Krisengebieten. Auf der Buchmesse hatten die beiden gemeinsam eine Lesung. Ein Reisebericht und zwei Gedichte.

    Weiterlesen
  • 04.07.2018
    Hundertvierzehn | Bericht

    Obrigado e boas leituras!

    Unsere Kollegin Teresa Pütz aus dem Internationalen Lektorat war zu Gast auf der Lissabonner Buchmesse, um zwischen Fado, Bacalhau und Pastéis de Nata nach den Nachfolgern von Pessoa und Saramago zu suchen.

    Weiterlesen

Seiten