15.06.2016
Hundertvierzehn | Essay

Stimmen zum Brexit-Referendum

Am 23. Juni 2016 entscheiden die Briten darüber, ob sie Mitglied der EU bleiben wollen. Andre Wilkens und Nicholas Stargardt setzen sich mit dem bevorstehenden Referendum auseinander.

Weiterlesen
25.05.2016
Hundertvierzehn | Essay

Fake Cities, Fiction Cities, Fictitious Cities

Wem gehört die Stadt »[z]wischen Image-Bauprojekten [...]«,»Pegidademonstranten und Aktivistinnen der sogenannten Willkommenskultur?« Kathrin Röggla über (Un)Möglichkeiten politischer Teilhabe und grenzziehende Ausschlüsse im öffentlichen Raum.

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Gegenwart vs. Futur zwei

»Ja, wo leben wir denn eigentlich?«, fragt Kathrin Röggla. Im JETZT, in »fictitious times«, in einem Simultan der digitalen Welten? Die Zukunft scheint unsere Gegenwart zu überholen, das Futur zwei kommt uns in die Quere. Wie kann man diesen Brüchen literarisch nachgehen?

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Abend im Abendland

Oliver Grajewski greift die Frage nach dem Einbruch der Zukunft in die Gegenwart zeichnerisch auf und entwirft drei Episoden unter dem Titel ›Abend im Abendland‹.

Weiterlesen
02.12.2015
Hundertvierzehn | Bericht

Die Gleichungen des Klimaschutzes

Anlässlich der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Paris blickt der Nachhaltigkeitsforscher Reinhard Loske zurück auf das »Desaster von Kopenhagen« 2009 und zeigt, wie der Klimawandel zur Fluchtursache wird. Über den Fortschritt in Trippelschritten und die Wahl, die wir haben.

Weiterlesen
02.12.2015
Hundertvierzehn | Bericht

Zum internationalen Tag der Menschenrechte

Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Wie kaum eine andere Gruppe sind sie in ihren Menschenrechten bedroht, mahnt Amnesty International mit Blick auf die globale Lage.

Weiterlesen
16.11.2015
Hundertvierzehn | Essay

Vater und Sohn

Am 16. November wäre Chinua Achebe 85 Jahre alt geworden. Seine Kunst ist politisch, persönlich und bis heute wegweisend für die nigerianische Literatur. Mit einem seiner autobiographischen Essays erinnern wir an einen der größten und engagiertesten Literaten des zwanzigsten Jahrhunderts.

Weiterlesen
14.09.2015
Hundertvierzehn | Fundstück

GEGEN MORALISCHEN RELATIVISMUS!

In seiner Eröffnungsrede des Harbour Front Literaturfestivals in Hamburg formulierte Ilija Trojanow ein aufrüttelndes Plädoyer zur Verteidigung der Freiheit. Wir veröffentlichen die Rede, gehalten am 9. September, in ungekürzter Form. Weiterlesen
09.09.2015
Hundertvierzehn | Extra

Unser Jahr in Bergen-Enkheim

In ihrer Antrittsrede als Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim plädiert die Autorin Ruth Schweikert für den »Zwiespalt als Position des Erzählens« und lädt dazu ein, das Stadtschreiberhaus für Flüchtlinge zu öffnen. Weiterlesen

Seiten