26.11.2014
Hundertvierzehn | Extra

Adventskalender 2014

Unsere Illustratorin Katharina Schmidt hat für uns das Verlagshaus in der Hedderichstraße 114 in einen Adventskalender verwandelt und 24 beleuchtete Fenster mit Nummern versehen. Hinter jedem dieser Fenster, die wir nun täglich öffnen, versteckt sich ein Gruß unserer Autorinnen und Autoren an ihre Leser!

Weiterlesen
19.11.2014
Hundertvierzehn | Bericht

Das tosende Tröpfeln des Applauses

Mit dem neuen Roman auf Lesereise, in einem schicken Hotel untergebracht, fühlt sich Joseph O’Connor dennoch wie ein Desperado. Eine sarkastische Vision von Ruhm und Ernüchterung, masturbierenden Zuhörern und aufgebrachten Hotelmanagern. Weiterlesen
19.11.2014
Hundertvierzehn | Bericht

Open Mike 2014

Im Heimathafen in Berlin Neukölln hat sich die junge Literaturszene getroffen, um die Texte der Teilnehmer des 22. Open Mike zu hören. Der Blogger Fabian Thomas und unser Programmleiter für internationale Literatur Hans Jürgen Balmes waren als Zuhörer und Lyrik-Lektor dabei.

Weiterlesen
19.11.2014
Hundertvierzehn | Extra

Der letzte Wolf

Am 20. September war László Krasznahorkai zu Gast beim internationalen literaturfestival berlin (ilb). Zu Ehren seines 60. Geburtstags sang Thuon Burtevitz als Welturaufführung eine ihm gewidmete Komposition. Verena Auffermann hätte ihm gerne den »Dreitausendjahre-Pfirsich« überreicht und Frank Arnold las aus dem neuen Buch ›Die Welt voran‹.

Weiterlesen
19.11.2014
Hundertvierzehn | Extra

»Die unerfundenen dritten Möglichkeiten«

Die »eigentümliche Poesie der Fußnote« und ein Treffen mit Franz Friedrich in der Leipziger Thomaskirche. Hans-Martin Gauger und Oliver Vogel berichten in ihren Laudationes zum Jürgen Ponto-Preis von den Besonderheiten des prämierten Romans. Weiterlesen
18.11.2014
Hundertvierzehn | Extra

Ankleben verboten!

Seit 2007 liegt in jeder Ausgabe der Neuen Rundschau ein Plakat bei, das dreizehn Thesen eines Autors präsentiert zur »Technik des Schriftstellers«, frei nach Walter Benjamin. Das neueste Plakat ist jedoch eine Ausnahme: 13 Cuts and Riffs aus einer Anthologie finnischschwedischer Lyriker.

Weiterlesen
05.11.2014
Hundertvierzehn | Bericht

»Es war die ganze Zeit da«

Warum Lena Dunham die große Alice Munro verehrt – wie sie sie für sich entdeckt hat und was das mit der kleinen Meerjungfrau und Maroon 5 zu tun hat, erzählt sie hier.

Weiterlesen
05.11.2014
Hundertvierzehn | Interview

»Je mehr ich weiß, desto mehr Rätsel entdecke ich.«

Immer wieder zieht es Gerhard Roth nach Venedig. Und auch in seinen Romanen beschäftigt er sich mit der Stadt. Wir sprachen mit ihm über ein fast vergessenes Ereignis in der Geschichte Venedigs. Weiterlesen
05.11.2014
Hundertvierzehn | Bericht

Trauriges Tagebuch #1

Der Autor Jakob Nolte hat dieses Jahr Halloween in New York erlebt. Für uns hat er eine Geschichte geschrieben, in der er mit dem Essen hadert, bei einer Freundin in Brooklyn wohnt und eine albtraumhafte Lesung an der Flushing Downtown High School durchstehen muss. Weiterlesen
05.11.2014
Hundertvierzehn | Fundstück

Die Welt von Gestern

Drei kurze Gedanken, schnell notiert, die Handschrift zeugt von Eile – so wandte sich Arthur Schnitzler im September 1896 an seinen Verleger Samuel Fischer. Ob dieser wohl alles entziffern und beruhigende Antworten übermitteln konnte?

Weiterlesen
04.11.2014
Hundertvierzehn | Interview

Aus der Werkstatt

Édouard Louis’ Debüt ›Das Ende von Eddy‹ löste in Frankreich eine große Debatte über Homophobie aus. Zurzeit überträgt Hinrich Schmidt-Henkel den Roman ins Deutsche. Ein kleines Gespräch aus seiner Werkstatt.

Weiterlesen
22.10.2014
Hundertvierzehn | Extra

Fragen wie Fichte 7 – Franz Mon

»Macht dir das Schreiben Spaß?«, »Was machst du am liebsten?«, »Lügst du oft?«. Für die siebte Ausgabe unserer Reihe »Fragen wie Fichte« haben wir Franz Mon in seinem Arbeitszimmer in Frankfurt besucht.

Weiterlesen
22.10.2014
Hundertvierzehn | Bericht

Das kann ich doch im Traum

Wir verbringen fast ein Drittel unserer Lebenszeit mit Schlafen. Dass wir dabei fast nie nichts tun, sondern unser Gehirn die meiste Zeit höchst aktiv ist, weiß die Hirnforschung erst seit Kurzem. Wir haben Stefan Klein gefragt, von was er selbst träumt. Weiterlesen
22.10.2014
Hundertvierzehn | Extra

Untergrundarbeiten

Über 35 Jahre war Manfred Walch als Hersteller, Grafiker und Designer bei den S. Fischer Verlagen. In dieser Zeit entstanden seine »Untergrundarbeiten«, Kunstwerke, die er auf seine Schreibtischunterlage kritzelte. Er hat sie uns erklärt.

Weiterlesen
22.10.2014
Hundertvierzehn | Extra

Playlist – Antje Rávic Strubel

Auch in Berlin wird es Herbst. Antje Rávic Strubel hat uns die Lieder geschickt, die sie in diesen Tagen hört.

Weiterlesen
22.10.2014
Hundertvierzehn | Essay

Wortgesang

Ein Übersetzer auf Augen- und Ohrenhöhe: Stefan Weidner wurde auf der Buchmesse der Paul Scheerbart-Preis für seine Übersetzungen arabischer Lyrik verliehen. Weidners Übertragungen verbinden Wortmusik, Bilderreichtum und kulturelle Tiefenschärfe zu deutschen Sprachkunstwerken. Hier die Laudatio von Hans Jürgen Balmes.

Weiterlesen
12.10.2014
Hundertvierzehn | Willemsens Wecker

Kehraus

Willemsens Wecker #6. Der tägliche Wachmacher zur Buchmesse, mit Themen, über die es sich heute nachzudenken lohnt, nicht nur, aber auch aus der Welt der Bücher. Heute über Gratis-Umarmungen und einen Buchmessen-Ausklang ohne Wehmut.

Weiterlesen
11.10.2014
Hundertvierzehn | Extra

Ein Jahr S. Fischer Hundertvierzehn

Zum einjährigen Jubiläum haben wir eine Print-Sonderausgabe von S. Fischer Hundertvierzehn gedruckt, die nun auch als E-Paper verfügbar ist.

Weiterlesen
07.10.2014
Hundertvierzehn | Interview

Big Data und das erbärmliche Heilsversprechen

Warum unser Widerstand gegen den digitalen Totalitarismus eigentlich gerade jetzt von Nöten wäre, erklärt Harald Welzer im Interview.

Weiterlesen
07.10.2014
Hundertvierzehn | Interview

Von wegen umstrittener Schriftsteller

Italiens einflussreicher Literaturkritiker Antonio Gnoli führte für ›La Repubblica‹ ein Interview mit Alessandro Piperno, als dieser 2012 mit seinem Roman ›Hier sind die Unzertrennlichen‹ für Italiens bedeutendsten Literaturpreis nominiert war.

Weiterlesen

Seiten