• 07.05.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    »Haare sind politisch«

    Im Gespräch erzählt die Autorin Chimamanda Adichie von ihrem Leben zwischen den USA und Nigeria, von ihrem neuen Roman ›Americanah‹, und warum das Thema Haare immer auch politisch ist.

    Weiterlesen
  • 07.05.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    »Mit allen modernistischen Wassern gewaschen«

    Alfred Döblins ›Berlin Alexanderplatz‹ ist einer der bedeutendsten Romane des 20. Jahrhunderts. Wir sprachen mit dem Literaturwissenschaftler Moritz Baßler und dem Buchhändler Holger Schwab über Döblin und seinen Roman.

    Weiterlesen
  • 21.05.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    »Russland besteht nicht nur aus seinen Anführern«

    Catherine Merridale hat ein großes Buch über die lange Geschichte der russischen Machtzentrale geschrieben. Im Interview erzählt sie, wie uns diese beim Verständnis der aktuellen Krise helfen kann und welche Schwierigkeiten sie bei der Recherche im Kreml hatte.

    Weiterlesen
  • 21.05.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    Prosanova 2014

    Vom 29. Mai bis zum 1. Juni findet zum vierten Mal das PROSANOVA Festival für junge Literatur in Hildesheim statt. Wir haben uns vorab mit dem Organisationsteam in einer leerstehenden Hauptschule getroffen, die gerade zum Festivalzentrum umgestaltet wird.

    Weiterlesen
  • 30.07.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    Der Analytiker auf seinem Sofa

    In seiner täglichen Arbeit stellt der Psychoanalytiker Stephen Grosz seinen Patienten die Fragen. Wir haben die Situation umgedreht und ihm sieben Fragen zu seinem Buch ›Die Frau, die nicht lieben wollte‹ gestellt. Seine Antworten haben uns verblüfft.

    Weiterlesen
  • 13.08.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    Judith Hermann im Gespräch mit Silvia Bovenschen

    ›Aller Liebe Anfang‹ heißt der erste Roman von Judith Hermann. Auf die Fragen von Silvia Bovenschen gibt sie u. a. Auskunft über ihren Schreibprozess. Weiterlesen
  • 26.08.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    Die Möglichkeit einer Utopie

    Der Blogger Fabian Thomas sprach mit Franz Friedrich über die Struktur seines Debütromans und die Unterschiede zwischen Literatur und Film. In zwei Buchtrailern nähern sich zudem die Experimentalfilmer Bruno Derksen und Henrike Meyer dem Roman an. Weiterlesen
  • 26.08.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    »Die Phantasie lässt sich nicht dirigieren«

    Mit den Romanen ›Roter Flieder‹ und ›Schwarzer Flieder‹ hat Reinhard Kaiser-Mühlecker ein großes Familienepos geschrieben. Im Gespräch mit Hans-Gerd Koch gibt er darüber Auskunft, wie die Bücher entstanden sind und was Schreiben für ihn bedeutet.

    Weiterlesen
  • 10.09.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    »Die auffällige Abwesenheit von Angst«

    Im Nachlass des Schriftstellers Hans Keilson fand sich ein Tagebuch von 1944 aus seiner Untertauchzeit in den Niederlanden. Die Literaturwissenschaftlerin Marita Keilson-Lauritz, Hans Keilsons zweite Ehefrau, hat das Tagebuch nun ediert und kommentiert. Weiterlesen
  • 10.09.2014
    Hundertvierzehn | Interview

    Der Meister des Body Horror in Übersetzung

    Der Kultregisseur David Cronenberg hat seinen ersten Roman geschrieben. ›Verzehrt‹ ist ein so abgründiges Werk, wie es nur der Meister des »Body Horror« erdenken kann. Wir haben Tobias Schnettler befragt, was ihm beim Übersetzen durch den Kopf ging.

    Weiterlesen

Seiten