29.04.2016
Hundertvierzehn | Extra

Der Sommer ihres Lebens #13

Ein Webcomic von Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin in fünfzehn Episoden. Die alte Gerda macht sich auf die Suche danach, was das eigentlich heißt: ein geglücktes Leben. Heute: Gerda sieht den Großen Bären. Und er sieht sie.

Weiterlesen
22.04.2016
Hundertvierzehn | Essay

William Shakespeare: Sonette

»Wenn meine Augen zu sind, sehen sie am besten.« Am 23. April 2016 ist der 400. Todestag von William Shakespeare. Wir erinnern an ihn mit drei seiner berühmtesten Sonette.

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Extra

Matt Sumell über ›Wunde Punkte‹ – Hormongetriebene Hartnäckigkeit

Matt Sumell verrät, warum er mit dem Schreiben angefangen hat. Das hatte mit Frauen zu tun, aber auch mit Fehlentscheidungen, einem ernsten Mountain-Dew-Problem und einem Stoßstangenblumenkasten.

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Bericht

Der erste Tag

»Schönes Plaudern über Literatur« oder »scharfe Kritik«? Was die Autorinnen und Autoren der 16. Tagung »Junge Literatur in Europa« bewegt, davon erzählt Jan Brandt in seinem Bericht.

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Bericht

Das Scheitern und die Wahrnehmung

»Wie unterschiedlich kann man nur schreiben!« – resümiert Peeter Helme im Rückblick auf die 16. Tagung »Junge Literatur in Europa«. Sind alle Gemeinsamkeiten der Gegenwartsliteratur Einbildungen oder gar einer gescheiterten Wahrnehmung geschuldet?

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Bericht

Gespenstersprachen

Petra Gropp berichtet, wie auf der 16. Tagung »Junge Literatur in Europa« über die Schwierigkeiten, heute (noch) von Liebe zu erzählen, und das Ringen um literarische Entwürfe unbehaglicher Utopien diskutiert wurde.

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Extra

Lizzie Doron über Etgar Keret – 7 Dinge, die wir nicht von ihm wussten

Etgar Keret kommt im April nach Deutschland, um sein neues Buch vorzustellen. Die autorenbuchhandlung berlin hat schon mal ein paar Insider-Infos in Erfahrung gebracht – von der Schriftstellerin Lizzie Doron.

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Extra

Gespräch zwischen Reinhard Kaiser-Mühlecker und Wolfgang Hermann

Von der Bewegung der Literatur durchdrungen sein – das ist ihre Aufgabe. Reinhard Kaiser-Mühlecker und Wolfgang Hermann stellen fest, dass sie unzeitgemäße Gefährten sind, und fragen sich dennoch: Zeitgemäß – was ist das eigentlich?

Weiterlesen
13.04.2016
Hundertvierzehn | Extra

Der Sommer ihres Lebens #12

Ein Webcomic von Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin in fünfzehn Episoden. Die alte Gerda macht sich auf die Suche danach, was das eigentlich heißt: ein geglücktes Leben. Heute: Gruppenbild mit Dinosauriern.

Weiterlesen
29.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Der Tod des Falters

»Sehr leicht vergißt man das Leben ganz …«. Vor 75 Jahren, am 28. März 1941, starb Virginia Woolf, eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der Moderne. Wir erinnern an sie mit einem ihrer schönsten Essays.

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Gegenwart vs. Futur zwei

»Ja, wo leben wir denn eigentlich?«, fragt Kathrin Röggla. Im JETZT, in »fictitious times«, in einem Simultan der digitalen Welten? Die Zukunft scheint unsere Gegenwart zu überholen, das Futur zwei kommt uns in die Quere. Wie kann man diesen Brüchen literarisch nachgehen?

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Was ist zynischer Humanismus?

Der sogenannte Humanismus ist eine Art Selbstrechtfertigungsideologie für Privilegierte, formuliert Milo Rau. Dem setzt er das Bild des Künstlers als Chronist und Utopiker entgegen. Beispielhaft dafür ist seine theatrale Intervention: das ›Kongo Tribunal‹. Ein Gespräch über Macht und Ohnmacht der Zukunft von Milo Rau und Rolf Bossart.

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Abend im Abendland

Oliver Grajewski greift die Frage nach dem Einbruch der Zukunft in die Gegenwart zeichnerisch auf und entwirft drei Episoden unter dem Titel ›Abend im Abendland‹.

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

The Love List – 104 Dinge, die Matt Sumell mag

Matt Sumell lebt in Los Angeles, hat seinen ersten Roman geschrieben und mag Glühwürmchen, Softball, schöne Frauen mit Korb am Fahrrad und noch ein paar andere Dinge.

Weiterlesen
23.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Frankfurt on Fire

Garth Risk Hallberg reiste letzte Woche mit seinem großen New-York-Roman ›City on Fire‹ durch Deutschland. Für alle, die ihn verpasst haben, gibt es hier die Highlights aus dem Frankfurter Literaturhaus, wo der Autor gemeinsam mit Torben Kessler, der den deutschen Text las, und dem Moderator Jan Wilm ein vollbesetztes Haus begeisterte.

Weiterlesen
18.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Thomas von Steinaecker im Gespräch

Dystopie, Apokalypse, Fiktion – wie hängt all dies mit unserer (literarischen) Wirklichkeit zusammen? Thomas von Steinaecker im Gespräch über phantastische Visionen der Zukunft, Gegenwärtigkeit und die Lust am Schreiben.

Weiterlesen
18.03.2016
Hundertvierzehn | Extra

Der Sommer ihres Lebens #11

Ein Webcomic von Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin in fünfzehn Episoden. Die alte Gerda macht sich auf die Suche danach, was das eigentlich heißt: ein geglücktes Leben. Heute: Gerda trifft den Engel des Vergessens. Er heißt Jörg.

Weiterlesen
16.03.2016
Hundertvierzehn | Essay

Kein offener Krieg

Beim Zusammenstellen von »Hundertvierzehn Gedichte« war das Ziel, die gegenwärtig aktiven Autoren möglichst vollständig in die Sammlung aufzunehmen. Ann Cotten wollte uns kein Gedicht zur Verfügung stellen – ein Essay über die Hintergründe der pauschalen Ablehnung der Teilnahme an dem Projekt.

Weiterlesen
09.03.2016
Hundertvierzehn | Essay

Eine Sache der Reibungshitze

Wie können wir heute über Lyrik sprechen? Ausgehend von dieser Frage entwickelt Michael Braun in seinem Essay dreizehn Randnotizen zur Lage der Poesie.

Weiterlesen
09.03.2016
Hundertvierzehn | Interview

»Ich kann Geschichten nicht nur verschlingen, ich kann auch welche schreiben.«

Sein Roman ›City on Fire‹ erscheint in diesen Tagen auf Deutsch. Ein Gespräch mit dem jungen amerikanischen Autor Garth Risk Hallberg.

Weiterlesen

Seiten